Penispumpen sind als Sexspielzeug

als Geräte in der Medizin zur Beseitigung von Erektionsstörungen sowie zur Vergrößerung des Penis anzuwenden. Zahlreiche Nutzer berichten bei einer permanenten, turnusmäßiger Anwendung der Penispumpe von einem voluminöseren Glied und erhöhtem sexuellen Durchhaltevermögen. Heutzutage finden diese Pumpen neben dem medizinischen Einsatz eine immer voluminösere soziale Annahme. Mittlerweile ist die Pumpe als Sexspielzeug fast so prestigevoll wie ein Vibrator.

Nach dem Brauch sollten Penispumpen gereinigt werden. Im Lieferumfang einiger Hersteller liegen für dieses Verfahren Reinigungstücher anbei. Für die Reinigung kann auch ein nasses Papiertuch und ein wenig Waschlotion oder Seife zur Reinigung der Kammer dienen. Für die Reinigung ist die Manschette zu entfernen. Sie muss getrennt gereinigt werden. Nach dem trocknen sämtlicher einzelnen Teile werden sie wieder zusammengesteckt. Außerdem kann restliche Feuchtigkeit in den Schlitzen der Gummimanschette muffig werden und sorgt für einen negativen Geruch. Im Laufe der Zeit können auch Gleitgelreste ihren Geruch verändern und sollten nach der Anwendung komplett entfernt werden.

Die Pumpe und der Pumpschlauch müssen hingegen selten gereinigt werden. Eine Ausnahme besteht darin, wenn Ejakulat in diese Geräte eindringt. Dies ist unbedingt auszuschließen, es schädigt die Pumpe und ist zudem nicht einfach zu entfernen. Besteht diese Problematik, ist ein gut befestigter Wattepfropfen am kammerseitigen Ende des Schlauchs für die Problembeseitigung zuständig. Zum Schutz vor Beschädigungen werden auch in der Medizin diese Maßnahme bei Pumpen, z.B. Peleusbälle angewandt.

Die Reinigung mit Alkohol oder anderen Mitteln ist zu vermeiden. Einige der integrierten Kunststoffteile können vielleicht als Reaktion eine Schwächung des Materials oder eine Eintrübung aufweisen. 

Die richtige Anwendung der penispumpen ist vom jeweiligen Modell abhängig. Das Funktionsprinzip ist folgendermaßen: In die mit Gleitgel vorbehandelte Manschette wird der Penis in nicht erigiertem Zustand teilweise eingeführt. Unter gleichzeitiger Betätigung der Pumpe kommt das komplette Glied in das Saugrohr. Durch das Vakuum dehnt er sich auf eine überdurchschnittliche Größe aus.